Urlaub zuhause: Die Sonne strahlt vom blauen Himmel, ein paar Schäfchenwolken ziehen langsam vorüber. Der Garten steht in voller Blüte. Wie schön wäre es jetzt, sich im kühlen Nass zu erfrischen. Der Traum vom eigenen Pool liegt nahe. Plantschen, ein paar Runden drehen oder einfach nur am Rand sitzen und die Beine ins Wasser halten. Badespaß im eigenen Garten.
Pool Komplettset Infinity® Bay mit Überlauf-Schwimmbecken
Pool Komplettset Infinity® Bay mit Überlauf-Schwimmbecken. © Pool-Systems GmbH & Co. KG, pool-systems.de

Die Nachfrage nach privat genutzten Schwimmbädern ist hoch – und dies nicht erst seit Corona. Mit den immer wärmer werdenden Sommermonaten und dem Trend zum Homing ist das Interesse am eigenen Pool im Garten gewachsen. Allein im vergangenen Jahr gab es in Deutschland nach Angaben des Bundesverbandes Schwimmbäder und Wellness e. V. 832.600 privat genutzte Schwimmbäder: 595.000 in die Erde eingelassene Außenpools, 133.100 Hallenbäder und 104.000 Aufstellbecken mit einer Wassertiefe größer als ein Meter und einem Anschaffungswert, der größer als 1.500 Euro ist.

Einen Anzug kann man nach Maß schneidern lassen, es gibt ihn auch fertig zu kaufen. Genauso verhält es sich mit Gartenpools. Sie gehören zum festen Sortiment der Baumärkte und sind oftmals Mitnahmeartikel. Rechteckig, rund, oval, als Einbau- und Aufstellbecken – die Auswahl ist groß. Die Preise: ab unter 100 Euro. Individueller und anspruchsvoller im Design sind Pools, die von Fachunternehmen oder Garten- und Landschaftsbauern geplant und errichtet werden. Hier liegen die Kosten deutlich höher. Nach Angaben des Bundesverbandes fangen sie bei 25.000 bis 30.000 Euro an. Je nach Größe und Ausstattung – zum Beispiel mit Beleuchtung, Gegenstromanlage oder Abdeckung – wird der Pool teurer.

SSF.Pools by KLAFS. Im grünen Garten einer sanierten Villa entstand eine ausgesprochen attraktive Wellnessoase. Das natürliche und zugleich edle Ambiente durch Natursteine wirkt besonders schön. © SSF. Pools by KLAFS, klafs.de

Die Möglichkeiten im Schwimmbadbau sind groß, daher ist eine gute Beratung wichtig. Beim Bau von Pools unterscheidet man in der Regel zwischen vorgefertigten Becken aus Polypropylen, Stahlwandbecken, gemauerten oder aus Beton gegossenen Pools mit wasserdichten Folien. „Doch es geht es nicht nur um die Abklärung technischer Details und darum, welches Material eingesetzt werden soll. Die Bodenbeschaffenheit ist wichtig und wie der Garten insgesamt aussehen soll. Der Pool darf kein Fremdkörper sein“, sagt Niklas Wolff, der bei der Garten- und Landschaftsbau Lentzen GmbH, Outdoor- Schwimmbäder plant. Für Wolff ist bei der Planung die erste entscheidende Frage, wo der Pool platziert werden soll. Da die Sonne die preiswerteste Energiequelle ist, um das Wasser zu temperieren, sollte das Schwimmbad möglichst nicht im Schatten liegen, sondern in sonniger Lage. „Darüber hinaus sollte darauf geachtet werden, dass nicht Bäume in unmittelbarer Nähe stehen, deren Blätter, Äste und Nadeln ins Becken fallen könnten“, betont Wolff.

Für aufblasbare Pools oder andere, die jederzeit wieder abgebaut werden können, benötigt man keine Genehmigung. Wird der Pool gebaut, sollte man im Bauamt nachfragen. Dort erfährt man dann auch, welcher Abstand zur Grundstücksgrenze eingehalten werden muss. Bei der Beckentiefe, so Wolff, sollte man sich mit maximal 1,50 Meter begnügen. „Das reicht, um zu schwimmen, man kann noch stehen und es wird in der Regel keine Genehmigung benötigt.“ Auf eine Abdeckung des Pools sollte auf keinen Fall verzichtet werden. Sie schützt vor Verschmutzung und verringert die Abkühlung des Wassers.

Pool Komplettset Infinity® ONE mit Überlauf-Fertigpool. Die ONE® Pools werden individuell nach Kundenwunsch gefertigt und vollständig betriebs- und steckerfertig geliefert, optional mit elektrischem Rolladen oder Poolabdeckung. © Pool-Systems GmbH & Co. KG, pool-systems.de
C-Side-Minipool. Der C-Side-Minipool verwandelt mit wenig Aufwand die private Terrasse in einen Lebensraum am Wasser. rivierapool.de

Ein Pool macht aber nur richtig Spaß, wenn er auch sauber ist und die Wasserqualität stimmt. Eine Wasseraufbereitungsanlage und Desinfektionsmittel dürfen nicht fehlen. Der Filter ist dafür da, den groben Schmutz herauszufiltern, während Desinfektionsmittel Keime und Pilze unschädlich machen.

Ein Pool sorgt für Urlaubsstimmung und die hängt mit von der Gestaltung rund um die glitzernde Wasseroase ab. Zwei Ideen, wie der Pool zum neuen Lieblingsplatz wird: Großformatige Bodenplatten, hohe Gräser, Sitzmöbel aus Edelstahl, als Highlight dicke, bunte Kissen, schicke Outdoor-Stehlampen, ein Feuerkorb aus Edelrost machen den Pool zu einem Rückzugsort für Designliebhaber. Teakholz oder Bambus rund um den Pool lassen den Bereich anheimelnd und warm wirken. Die dazu passenden Sitzmöbel mit Lounge-Charakter sind aus geflochtenem Rattan gefertigt und sorgen mit cremefarbenen Sitzkissen für einen schönen Kontrast zum dunklen Boden. Ein Grill darf natürlich ebenso wenig fehlen wie üppig bepflanzte Kübel. Schwimmende Outdoor-Leuchten setzen Pool und Garten attraktiv in Szene. Zuhause kann so schön sein …

Artikel aus RHEINexklusiv Ausgabe Sommer 2021

Fotos ©: KLAFS, Pool-Systems GmbH & Co. KG (2), Rivierapool